Goldschmiede

Die Tätigkeit im Überblick

Im Handwerk gestalten und formen Goldschmiede und -schmiedinnen der Fachrichtung Schmuck z.B. Ringe, Armbänder und Anhänger. Daneben fassen sie Steine, reparieren alte Schmuckstücke und arbeiten sie um. In der Industrie stellen sie Schmuck teilweise maschinell her.

Vorwiegend sind Goldschmiede und -schmiedinnen der Fachrichtung Schmuck in handwerklichen Gold- und Silberschmiedewerkstätten, bei Juwelieren mit angeschlossener Werkstatt oder in der Schmuck herstellenden Industrie beschäftigt. Darüber hinaus gibt es geeignete Tätigkeitsfelder in Schmuckdesignateliers oder in Betrieben, die Edelmetalllegierungen herstellen.

Die Ausbildung im Überblick

Goldschmied/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO).

 

Weitere Informationen

Quelle - BERUFENET - ein Angebot der Bundesagentur für Arbeit - Stand: (01/2010)

Seite zurück zurück
    weiter nächste Seite